Neuer Nominierungsprozess für die Aufstellung der Nationalmannschaft für die Team-WM 2021

Der Vorstand des Deutsche Backgammon-Verbands hat den Nominierungsprozess für die Deutsche Backgammon Nationalmannschaft für das Jahr 2021 angepasst. Die Erfahrungen aus den letzten Jahren und die Vorschläge der Mitglieder von der letzten Hauptversammlung wurden diskutiert und die Vor- und Nachteile herausgestellt. 

 

Nicht verändert wurde das Prinzip der Kandidatenauswahl: Alle Spieler die mindestens eines der nachfolgenden Kriterien erfüllt haben, werden von uns eingeladen, sich für die Nationalmannschaft zu bewerben. 

 

a.   Alle, die mit einem Erfahrungswert über 1000 zwischen April 2019 und März 2020 mindestens einmal unter den Top 30 der Deutschen Rangliste waren 

 

b.   Der/Die Erste der Ranglisten 2019 bzw. 2019/20 der Regionalturniere Hamburg, Hannover, Berlin, Berliner Superliga, Dortmund, Frankfurt, Mannheim, Freiburg und München. 

 

c.   Die Teilnehmer der Team-Welt-/Europameisterschaften der letzten 2 Jahre

 

d.   Viertelfinalisten der drei internationalen deutschen Turniere in Trier, Niedernhausen und

Bad Dürkheim im Jahr 2019

 

e.   Spieler mit herausragenden Ergebnissen bei großen internationalen Turnieren in

den letzten 12 Monaten

 

f.   Die ersten 20 der EBIF-PR-Rangliste mit mindestens 25 gewerteten Matchen vom 01.03.2020

 

g.   Die Viertelfinalisten der Deutschen Backgammon Internet Meisterschaft 2019

 

Neu sind die folgenden 3 Abschnitte der Nominierung, durch die das achtköpfige Nationalteam bestimmt wird. Den Nominierungsprozess übergeben wir an ein vom Vorstand benanntes Gremium. Dieses Gremium besteht aus Josefin Bichler (Referentin DBGV), Dirk Schiemann (Teamkapitän 2020) und Kimon Papachristopoulos. Damit wird das Gremium nur in einer Position von einem Vorstandsmitglied des DBGV besetzt und eine unabhängige Entscheidungsfreiheit gewährleistet.

 

 

1. Bestimmung des Kernteams bestehend aus 4 Spielern

 

Das „Kernteam“ wird aus 4 Spielern bestehen, die durch ihre Spielstärke und Erfahrung jeweils für ein Jahr gesetzt sind. 

 

Das Kernteam besteht aus Spielern, die bereits schon einmal in der deutschen Nationalmannschaft gespielt haben und daher über herausragende Erfahrungen im internationalen Wettbewerb verfügen. Aus den vergangenen Teamwettbewerben liegen dem Verband genügend Informationen über die Spielstärke vor, die wir mit dem verantwortlichen Gremium teilen. Dieses bestimmt daraus das Kernteam für das nächste Jahr.

 

 

2. Ein Scouting-Prozess, in dem 3 Spieler nominiert werden

 

Die Qualifikationsturniere im letzten Jahr waren eine gute Erfahrung, allerdings für die Teilnehmer und Organisatoren sehr aufwendig. Aus diesem Grund haben wir überlegt, wie die Informationen über die Kandidaten einfacher zu erhalten sind. Da kam die Idee eines sogenannten Scoutings auf, bei dem einzelne Spieler ihre Qualitäten beweisen können.

 

Alle Kandidaten bekommen die Option, sich auf den folgenden 3 Turnieren scouten zu lassen:

  • 01. – 05. April 2020, 2nd Porta Nigra Invitational in Trier
  • 29. Mai – 01. Juni 2020, 12. Deutsche Backgammon Meisterschaft in Niedernhausen
  • 27. – 30. August 2020, Lions-Cup in Bad Dürkheim

Mit einer Anmeldung zum Scouting verpflichtet sich ein Kandidat, alle von ihm gespielten Matches in dem/den jeweiligen Turnier/en aufzeichnen zu lassen und einzureichen. Diese werden ausgewertet und analysiert. Anhand der gewonnenen Informationen werden dann 3 weitere Spieler für die Nationalmannschaft nominiert. Auch bei diesem Verfahren wird das unabhängige 3-er Gremium die Verantwortung übernehmen. 

 

Für die Teilnahme am Scoutingprozess wird eine Gebühr von 30 Euro erhoben. Diese Gelder werden dann ausschließlich für das Nationalteam verwendet.

 

 

3. Eine direkte Qualifikation, in der 1 Spieler nominiert wird

 

Wir möchten aber auch weiterhin die Live-Turnierperformance der Kandidatinnen und Kandidaten als Kriterium gewichten. Hierzu ziehen wir wieder die 3 internationalen deutschen Turniere heran, auf denen sich der erfolgreichste Spieler im Championship-Flight für das Team qualifizieren kann. 

 

Wir werden in den nächsten Tagen eine Punktewertung erarbeiten, die Kandidaten bekommen diese rechtzeitig mitgeteilt. 

 

Wir hoffen, mit diesen Kriterien ein konkurrenzfähiges Team zu nominieren. Das Kernteam steht für Qualität und auch Beständigkeit; durch das Scouting möchten wir den vielen starken Spielern die Gelegenheit bieten, sich für das Nationalteam zu zeigen, und durch die Möglichkeit der direkten Qualifikation soll auch der erfolgreichste Spieler belohnt werden.

 

Die Kandidaten werden von uns in den nächsten Tagen persönlich eingeladen, an diesem Bewerbungsprozess teilzunehmen. Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

 

Der Vorstand