Stellung des Monats Mai 2020

[bka] Heute mal ein Problem aus einer fast schon historischen, berühmten Partie:

 

Im Finale der WSOB Serie 2008 in Cannes standen sich Bob Koca und die Poker- und Backgammonlegende Gus Hanson gegenüber. Das Spiel ging auf 13 Punkte und wurde hochkarätig kommentiert vom Dänen Sander Lylloff und dem Schweden Morten Holm.

Es kursiert immer noch ein cooles Video im Internet von dem Event und Ausschnitten aus dem Finale, z.B. hier: https://vimeo.com/10287279

 

Bob ging mit 12:8 in Führung, aber Gus gewann das Crawfordspiel mit einem Gammon.

 

Beim Stand von 10:12 dann wartete Gus mit dem Doppel, bis er mit 4-4 einen Joker warf und 2 Steine von Bob auf die Bar setzte. Bob kam nur mir einem Stein auf der 4 wieder rein, so dass folgende Stellung entstand:

 

Match auf 13 Punkte

Schwarz führt 12:10 (post Crawford)

Gus Hansen, weiß, am Wurf. Cube Action?

 

Homeboard Schwarz, Gus Hansen (rechts unten)
Homeboard Schwarz, Gus Hansen (rechts unten)

Die Kommentatoren überschlugen sich hier beinahe... Was meint Ihr ?

 

Kleine Zusatzaufgabe: Angenommen, Gus doppelt und Bob lehnt ab. Ratet mal, was bei 12-11 für Bob die schlechteste Wurfsequenz für ihn ist, so dass ihm das free Pass am meisten bringt, und wieviel Prozent ist die Ersparnis in etwa?

Auflösung folgt

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Volker Sonnabend (Montag, 11 Mai 2020 13:34)

    Ich liebe diese Stellungen, wenn der Gegner nach Crawford kein "free pass" hat. Ich versuche dann auch öfter meinen Gegner erst spät mit dem Doppler zu konfrontieren.
    Ich glaube Bob hat hier ein take, natürlich verliert er viele Gammons, aber er gewinnt auch viele Spiele.
    Bei der Zusatzaufgabe denke ich 3-1 für Gus und Bob retourniert 2-1? Ich schätze da kommt Gus etwa auf 57%, also klares pass für Bob!

  • #2

    Herr Kaiser (Donnerstag, 04 Juni 2020 16:32)

    Volker, mit den 57% liegst Du schonmal ganz gut :)