Backgammontreff Lampertheim rockt Istanbul

04.03.2020 [mwe]

 

 

8 von 12 Teilnehmern gewinnen einen Preis

 

Es begann anstrengend für Organisator Michael Weidner. Schon am Flughafenparkplatz hatte einer der Teilnehmer seinen Geldbeutel vermisst, hatte aber glücklicherweise seine Papiere getrennt aufbewahrt und 30 min. später bemerkt der zweite den Verlust seines Handys beim Boarding.

Also raus aus der Schlange, zurück durch alle Kontrollen zur Gepäckausgabe (dort wurde es abgegeben), wieder durch alle Kontrollen und wieder rein in den Flieger. Alles nochmal gut gegangen. Das kann ja heiter werden, noch 5 Tage haben wir vor uns…..

 

Ich nehme es vorweg, ab jetzt wurde es einfach nur toll. Fünf von uns starteten direkt am Dienstagabend mit einer Shopping Tour ins Outlet Center. Die beiden Fahrten zu fünft im normalen Taxi werden unvergessen bleiben. Direkt ein Highlight. 

Der Mittwoch begrüßte uns mit Sonne und heiteren 18°C. Wir eroberten Istanbul, zuerst vom Wasser mit einer erstklassigen Bootsfahrt vom europäischen zum asiatischen Teil und dann zu Fuß. Geleitet wurden wir von Zühal, der Cousine von Ohannes. Wir teilten uns auf, damit jeder seinen Interessen folgen konnte. Istanbul bietet viel zu viel um sich alles anzusehen. Ziele waren die Hagia Sofia, die blaue Moschee, der Grand Bazar, die unterirdischen Katakomben oder einfach nur die kilometerlangen Straßen mit unzähligen Shops.

 

Dazwischen immer wieder ein Park, ein Café, ein Cay und ein Zigarettchen.

Jaaa angekommen, das war ein Start nach Maß.

 

Donnerstags begannen die Wettbewerbe, zuerst Consultation Doppel. Hier hatten Bernd Schmidt und Michael Weidner so wie Mehmet Ali Erten und Bernd Galke einen guten Start und auch Marcel Büker und Dietmar Mönch überlebten den ersten Turniertag ungeschlagen, ehe am Abend dann der erste Höhepunkt gestartet wurde.

Die Mannschaftswettbewerbe, bei denen immer 5 gegen 5 Spieler ein Match austrugen (wer 3 gewinnt kommt weiter) Lampertheim hatte drei Mannschaften gemeldet. Da bei unserem Team 3 leider ein Spieler ausgefallen war, musste man vor Ort einen geeigneten Spielpartner finden. Die bulgarische Spitzenspielerin Maya Peycheva war bereit dies zu tun und leitete das Team mit Ohannes Orunöz-Rupp, Toni Wiegand, Ulrich Krüger und Wolfgang Dettke bis ins Halbfinale. WOW was für ein Start.

Leider gab es auf der oberen Hälfte des Tableaus noch ein starkes Team. Die „Lucky Rollers“ nannte sich das Team um Michael Weidner, Bernd Schmidt, Marcel Geist, Bernd Galke und Mehmet Ali Erten.

 

Die beiden Teams mussten also gegeneinander spielen. Besonders bemerkenswert der Sieg von Michael gegen Ohannes der bei einem gedrehten Cube auf 4 durch einen 5er Pasch bezwungen wurde und dann, beim Stande von 2:2 das Herzschlagfinale zwischen Toni und Bernd Galke. Bei 4:4 Spielstand konnte Bernd letztlich sehr glücklich den 5.Punkt für die Lucky Rollers holen.

 

Mannschaft zwei aus Lampertheim war damit sogar im Finale!

 

Dieses ging gegen das türkische Göztepe Team dann aber deutlich mit 0:5 verloren. Aber schon jetzt, am zweiten Tag, war Istanbul ein Supererfolg für die Lampertheimer Truppe.

 

Es begann am Freitag der Mainevent mit den Einzeln. Und am Freitagabend waren mit Bernd Schmidt bei 5:0 Siegen und Nicole Dunzweiler mit 4:1 Siegen noch zwei Lampertheimer ganz vorne mit dabei. Besonders für Nicole ein großer Einstand bei ihrem ersten internationalen Auftritt.

 

Im Doppelwettbewerb schafften es Mehmet und Bernd ins Viertelfinale, einen der Preisränge. Noch besser lief es für Marcel und Dietmar, sie kamen am Samstag bis ins Halbfinale. Und da standen Sie kurz vor dem Sieg bevor der Gegner im allerletzten Wurf mit einer Doppel 5 seine letzten 6% Siegchance aktivierte. Das war wirklich Pech.

Für Nicole lief der Samstag nicht mehr so gut, noch ein Sieg und dann drei Niederlagen, wobei die letzte gegen den ehemaligen Weltmeister Cihangir Cetinel ein denkwürdiges Spiel für Nicole war.

 

Ähnlich wie Marcel und Dietmar, erging es Bernd Schmidt dann in der Runde 11. Der Gegner hatte noch 8,5% Chance zu gewinnen und nutzte ebenfalls eine Pasch 5 um dies auch zu tun. Ein Sieg hätte Bernd auch in die Preisränge gebracht. 

 

Auch der Sonntag hatte noch einiges zu bieten. 

Toni Wiegand erspielte sich in der Last Chance ein Backgammonboard als Preis. Noch besser lief es für Gabi Förster, sie spielte sich bei 280 Teilnehmern von Runde zu Runde und sah sich plötzlich im Finale wieder. Es kam bei 4:4 zum entscheidenden Spiel und die Würfel waren auf Gabi’s Seite.

Gabi ist wohl die erste Frau die in Istanbul einen Titel im Hauptfeld erspielt hat. Gratulation.

Den Schlusspunkt setzte dann noch Michael Weidner. Er hatte sich im Speedgammonturnier angemeldet bei 128 Teilnehmern und es gelang ihm das Kunststück dieses zu gewinnen. 

Zwei Finalsiege am Sonntag für Lampertheimer Spieler!!!

Danach konnte das Team bei der anschließenden Gala ausgelassen feiern bis in die Nacht.

 

Und eines ist klar, an Istanbul 2021 führt kein Weg vorbei.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0