Christmas Cup 2019 in Gummersbach

Die Teilnehmer des Christmas Cup 2019
Die Teilnehmer des Christmas Cup 2019

 [peha] Der traditionelle Christmas Cup des Teams von Backgammon in Gummersbach, allen voran Fred Brendler, wechselte dieses Jahr in die Tenne des Hotels Wyndham Garden. Wie üblich war das auf 32 Teilnehmer limitierte Turnier kurz nach der Ausschreibung ausgebucht.


Das im letzten Jahr eingeführte Turniersystem mit mindestens 9 Matches und 47 Matchpunkten im Hauptturnier und obendrauf noch die Teilnahme an einen DMP-KO-Turnier hatte sich bewährt und wurde beibehalten.


Die Vorrunde diente dem Warm-up, der Trennung der Teilnehmer in Champions und Intermediates sowie der Ermittlung der ersten Paarungen für beide Gruppen. Horst Bücher beendet die Vorrunde als einziger Teilnehmer ohne Niederlage vor Andreas Diekmann mit nur einer Niederlage.


Auch im anschließenden Champions Flight ließ sich Horst weder von Kathrin Hohn-Hein, Kai Butke noch von Jürgen Feiler stoppen und traf im Finale auf Peter Haßelberg. Peter spielte mit 4 Siegen aus 7 Spielen keine überragende Vorrunde und qualifizierte sich auch bei den Champions gegen Andre Taduschewski, Manuela Tiller und vor allem im Halbfinale gegen Peter Molitor nur denkbar knapp für das abschließende Duell.

 

 

Der Spielverlauf entsprach dann auch den vorherigen Ergebnissen: Mit einem deutlichen und nie gefährdeten 9:0 sicherte sich Horst mit weißer Weste den Turniersieg. Spannender war das Spiel um Platz 3, das Jürgen nach zähem Ringen gegen Peter gewann.

 

Bei den Intermediates spielte sich Veronika Leonhardt gegen Richard Fiegen, Francois Navarre und Fred Brendler ins Finale. Ihr Kontrahent Rainer Jöller schlug zuvor Raimund Klose, Anja Butke und im Halbfinale Michael Rudolph. Veronika lag im Match auf 9 Punkte bereits 8:3 zurück, konnte dieses aber noch drehen und wurde letztlich Intermediate-Sieger. Veranstalter Fred sicherte sich gegen Michael im Spiel um Platz 3 eine sportliche Platzierung.


Veranstalter Fred mit Intermediate-Siegerin Veronika Leonhardt
Veranstalter Fred mit Intermediate-Siegerin Veronika Leonhardt

 

In der progressiven Last Chance gewannen Raimund Klose und Dirk Westermann je 4 Matches und trafen im Finale aufeinander. Da Raimund am Samstag alle 9 Spiele verloren, am Sonntag dann alle 4 Spiele gewonnen hatte, ging er auch gegen Dirk fest von einem weiteren Sieg aus. Dirk sah das allerdings anders und brach Raimunds Serie.

 

Das Finale des DMP-Side-Events bestritten Antje Merce und Anja Butke. Hier gewann Antje.

 

Bei der abschließenden Siegerehrung wurden zahlreiche Medaillen und Preise verteilt. Mit dem zusätzlichen Ladys Prize für Veronika sicherte sie sich mit Jürgen auch die inoffizielle Familienwertung.


Die von Hannah Butke unterstützte Organisation, der atmosphärische Spielsaal und die Verpflegung vor Ort fanden in der Summe wieder positive Resonanz. Insofern ist mit einer Fortsetzung in 2020 zu rechnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0