Südbaden-Cup | Bericht zum Jubiläumsturnier und 5. Ranglistenturnier 2019 (7./8. Sept.)

Quelle: http://www.suedbaden-cup.de
Quelle: http://www.suedbaden-cup.de

Über ein tolles Backgammon-Wochenende freuten sich am 7. und 8. September über 50 Spielerinnen und Spieler, die zum Jubiläumsturnier „25 Jahre Südbaden-Cup“ ins roccafé nach Denzlingen gekommen waren. Wie gewohnt hatte eine ganze Reihe von Akteuren eine lange Anreise auf sich genommen, um dabei zu sein. Darunter wiederum zahlreiche Backgammon-Cracks aus der Schweiz sowie aus dem gesamten baden-württembergischen Raum. Die fiktive „Travelling Trophy“ für die längste Anfahrt ging diesmal jedoch an Jasmin Azam und Patrick Vögele, die eigens aus Bielefeld angereist waren. Bei allem Ehrgeiz stand erneut der Spaß am Spiel im Vordergrund, so dass alle Teilnehmer mit reichlich Enthusiasmus an den Start gingen. Ebenfalls erfreulich, dass die Presse in Form der Badischen Zeitung Notiz von unserem Jubiläumsturnier genommen hat und einen größeren Artikel verfasste, der diesem Newsletter angehängt ist. Der ausführliche Turnierbericht folgt wie gewohnt weiter unten, während man sich über die Ergebnisse und den Stand der Ranglisten über die Webseite informieren kann. 

 

JUBILÄUMS-EVENTS

Bereits unmittelbar mit Beginn der Registration hatten sich viele Teilnehmer im roccafé eingefunden, um sich frühzeitig für den Mammut-1-Pointer anzumelden. Dieser war mit 128 Einschreibungen denn auch schon am Sonntagmittag prall gefüllt. Bis ins Halbfinale schafften es Andrea Baldus aus Freiburg und der Schweizer Beat Tännler, während sich im Finale Armin Fischer aus Emmendingen gegen Jens Handwerker durchsetzen konnte. 38 Meldungen gab es für das Turnier im Schweizer System, wo sich mit Roland Klein und Turnier-Mitveranstalter Michael Schoppmeyer zwei alte Hasen aus der Freiburger Backgammon-Szene mit jeweils 5 Siegen aus 5 Matches für das Finale qualifizierten. Roland behielt hier die Oberhand und sicherte sich somit den begehrten Siegerpokal. Mit einer Matchbilanz von jeweils 4:1 teilten sich Christian Haberbosch (Freiburg), Werner Frey (Reutlingen), Rainer Witt (Mannheim) und Heribert Lindner (Würzburg) den dritten Rang und waren somit ebenfalls in den Preisgeldrängen vertreten. Am Abend stand dann zunächst das Consulting Double mit insgesamt 15 teilnehmenden Teams auf dem Programm. Hier zeigte der ehemalige Deutsche Meister Rainer Witt erneut seine Klasse und sicherte sich mit seinem Partner Marcel Büker den Titel. Rang zwei in diesem Event ging an die deutsch-eidgenössische Paarung Andrea Bohnert/Jacques Wehli. Und auch im Super-Jackpot (8 Teilnehmer) war Rainer nicht zu stoppen und zog gemeinsam mit Michael Hager ins Finale ein. Dieses wurde aus Zeitgründen nicht mehr ausgetragen und die beiden teilten sich das Preisgeld. Von dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner.

 

BEGINNERS

Gewohnt übersichtlich präsentierte sich das Feld der Beginners mit fünf Teilnehmern, vorwiegend weiblichen Geschlechts. Als Hahn im Korb konnte sich Harald Schwendemann fühlen, der der weiblichen Übermacht aber auch nicht gewachsen war und schon in der Gruppenphase die Segel streichen musste. Nicht besser erging es Dagmar Roskowetz, die ihren Erfolgen bei den beiden letzten Turnieren keinen weiteren hinzufügen konnte. Immerhin landeten beide zwei Siege und untermauerten somit ihre Positionen im Kampf um den südbadischen Meistertitel. Im Finale standen sich schlussendlich Evi Mühlheim aus der Schweiz und Jasmin Azam gegenüber, das mit einem Sieg für Evi endete. 

 

INTERMEDIATES

Als zähes Ringen um den Einzug in die Finalrunde entpuppte sich einmal mehr das Turnier der Intermediates, wo diesmal 19 Starter zu verzeichnen waren. Während sich Jens Handwerker in seiner Gruppe mit 3:0-Siegen noch relativ unangefochten durchsetzten konnte, schaffte es der Ranglistenerste Matthias Döring erst mit zwei Siegen im 1-Pointer gegen Patrick Vögele und Alexander Heilmann ins Halbfinale. Ebenso hart kämpfen mussten Andrea Bohnert (3:1) und Siegfried Fedrich, der sich nur aufgrund des gewonnen direkten Vergleichs gegen Michael Göttl durchsetzen konnte. Im Halbfinale war dann für Matthias und Siggi Feierabend, wobei sich letztgenannter wenigstens noch Rang drei sichern konnte. Mit seinem Finalsieg gegen Andrea konnte Jens nach Platz zwei im Mammut-1-Pointer nicht nur einen weiteren Erfolg feiern, sondern auch seine Position in der Rangliste noch einmal verbessern. Mit nunmehr 127 Punkten hat er sich an die Fersen von Matthias Döring (142) geheftet, der nun wieder um den Platz an der Sonne bangen muss. Und auch Siegfried Fedrich konnte sich nach vorne arbeiten und hat als Ranglistendritter zumindest vorerst den Sprung aufs Podium geschafft. 

 

CHAMPIONS

Mit dem diesjährigen Rekord-Teilnehmerfeld von 24 Spielern gingen die Champions ins Rennen, so dass einschließlich Finale diesmal fünf Runden zu absolvieren waren. Dabei erfüllten sich einmal mehr nicht alle Hoffnungen, wovon auch einige Topspieler betroffen waren. So mussten vor allem Werner Frey und Beat Tännler ordentlich Federn lassen und fuhren jeweils nur einen Sieg ein. Davon profitierte in erster Linie Titelverteidiger Claus Weissbarth, der seinen ersten Sieg bei einem Südbaden-Cup-Turnier seit knapp vier Jahren schaffte und somit Beat von Ranglistenplatz drei verdrängen konnte. Auf einen Podiumsplatz schielen können zudem Finalist Stefan Frigerio, Halbfinalist Stéphane Tremet und Matthias Braun, der mit dem Einzug ins Consolation-Halbfinale ebenfalls gut punkten konnte. Von all dem einmal mehr unbeeindruckt zeigte sich der Ranglistenführende Christian Liebe-Harkort: Mit Platz zwei in der Consolation sammelte er satte 28 Punkte und konnte so den Abstand zu Verfolger Werner Frey deutlich ausbauen. Der Sieg in der Consolation ging an Mannschaftsweltmeister Heribert Lindner, der in der Gesamtwertung allerdings keine große Rolle spielt.

 

Die Ergebnisse, die aktuellen Ranglisten und alle weiteren Informationen zum Turnier gibt es im Internet unter www.suedbaden-cup.de

 

NÄCHSTE TURNIERE

Das Jahresendturnier zum Südbaden-Cup 2019 findet am Sonntag, den 24. November, wie gewohnt im roccafé in Denzlingen statt. Zudem stehen die ersten 4 Termine für die Turnierserie 2020 ebenfalls schon fest: 19. Januar, 22. März, 17. Mai, 5. Juli.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0