Qualifikationsturniere stehen fest!

 28.08.2019 [vso] - Wir haben insgesamt 43 Kandidaten eingeladen am Nominierungsprozess teilzunehmen und sind erfreut darüber, dass beide Qualifikationsturniere in Frankfurt und Berlin stattfinden werden. Für Frankfurt am 21. – 22. September haben sich 10 Kandidaten angemeldet:

1. Fred Brendler
2. Marcel Geist
3. Stephan Hartmann
4. Philipp Heyng
5. Andreas Hofmann
6. Helmut Jeske
7. Heribert Lindner
8. Torsten Lux
9. Veit Netz
10. Michael Weidner

Für das Turnier in Berlin am 12. – 13. Oktober haben sich 8 Kandidaten entschieden:

1. Eric Stoppa
2. Jan Jacobowitz
3. Jens Averkamp-Peters
4. Marcus Reinhard
5. Michael Horchler
6. Ralf Sudbrack
7. Rolf Schüler
8. Volker Sonnabend

Wer von den Kandidaten doch noch Lust bekommt an einem Qualifikationsturnier teilzunehmen, der kann sich gerne noch bei uns melden. Jetzt da wir sicher sind das wir die Mindestteilnehmerzahl für beide Turniere erreicht haben, können wir auch noch Teilnehmer nachnominieren.

Außerdem haben sich noch 7 Kandidaten auf die Bewerberliste setzen lassen:

1. Christian Liebe-Harkort
2. Christoph Wagener
3. Claus Weissbarth
4. Dirk Schiemann
5. Jürgen Orlowski
6. Markus Klein
7. Werner Frey

Einige Nationalspieler aus den vergangenen Jahren können im Januar 2020 nicht an der Team WM teilnehmen, das liegt an dem etwas ungünstigen Termin. D.h. wir werden auf jeden Fall eine stark veränderte Mannschaft an den Start schicken. Da aber die Leistungsdichte hier in Deutschland sehr eng beieinander liegt, sind wir uns sicher, dass sich am Ende der Qualifikation ein konkurrenzfähiges Team herausbilden wird.

 

 

Wir freuen uns auf zwei spannende Wettbewerbe in Frankfurt und Berlin!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bl winkelhaus (Donnerstag, 03 Oktober 2019 15:44)

    Wo si d die auf den Welt und Europa oder deutschen Listen vorne stehen

    Nur einer !

    Na , das Tobias das Handtuch geschmissen hat , kann ich nun verstehen

    Also , dann auf mit der Kreisligalisten

    Kein Jonas , kein Tilman usw

    Dann bis in Frankreich , oder werd ich jetzt dort mit Lokalverbot belegt , da der Ober Meister kritisiert wurde

  • #2

    jens averkamp (Mittwoch, 20 November 2019 17:16)

    Ich bin vor zwei Jahren, nach 15 Jahren Pause, wieder mit dem Backgammonspielen angefangen und war bei meinem ersten Turnier, der Deutschen Meisterschaft 2018, positiv über die Teilnehmerzahl und Organisation überrascht. Leider gibt es in jeder Sportart sehr unhöfliche und unfreundliche Gemeinschaftsmitglieder, die häufig den Sachverhalt falsch und unqualifiziert beurteilen. Da Ralf Jonas nicht mehr fürs Nationalteam spielen wollte (das stand schon in Montenegro fest) Kimon lieber seinen Titel in NewYork verteidigen möchte und Tobias leider zurückgetreten ist, standen diese drei Spieler nicht in der Auswahl. In den Qualifikationsturnieren und der Kandidatenliste haben sich trotzdem über 10 Weltklassespieler angemeldet und spielen auch regelmäßig Regionalturniere und 3-4 große Turniere. Das belegen sowohl die PR Werte und Turniererfolge. Wenn man 20 große Turniere im Jahr weltweit spielt, ist es auch wahrscheinlicher mehr Turniere zu gewinnen und weiter oben in diversen Geld oder Weltranglisten zu stehen. Sicherlich ist Erfahrung und Routine ein wichtiger Faktor aber diese ist auch bei dem aktuellem Nationalteam genug vorhanden. Also drückt uns die Daumen! Wir spielen an 4 Brettern und wenn es um das Halbfinale oder Finale geht, werden wir sicherlich das vor Ort stärkste Team von uns aufstellen. Das hat in Montenegro auch gut funktioniert und wird es diesmal wieder. Wir sind Teamplayer !!!