Team Turnier der Backgammonfreunde Assenheim

19.08.2019 - [Detlef Grosse]

 

 

Rhein-Pfalz Team Cup der Assenheimer Backgammon Freunde

 

Dass sich im hessischen Lampertheim, am Dreiländereck zu Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, der von Michael Weidner in 2018 gegründete Backgammon-Stammtisch inzwischen etabliert hat und bereits sein einjähriges Bestehen mit einem Jubiläumsturnier im Juli feiern konnte habt ihr in Michaels tollen Berichten hier bereits erfahren.

 

Weniger bekannt ist bisher jedoch der Backgammon-Stammtisch im rheinland-pfälzischen Hochdorf-Assenheim. Dort treffen sich seit 2015 alle zwei Wochen am Freitagabend ca. 6 Spielbegeisterte zu einer Round Robin mit Spielen bis 5 Punkte in einer öffentlichen Gaststätte. Gegründet von Horst Stubenazy und Detlef Große ist dieser Spielabend inzwischen ein fester Termin im Jahreskalender der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Fokus an diesem Stammtisch liegt beim Spielen, Spaß haben und Beisammensein. Aber es wird natürlich auch analysiert und diskutiert, um das eigene Spiel zu verbessern.

 

Michael und Detlef hatten sich bereits auf regionalen Turnieren kennengelernt und es fand ein

gegenseitiger Besuch der Spielabende zwischen Lampertheim und Assenheim statt. Da lag es dann

natürlich irgendwann auf der Hand, dass ein Länderkampf zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz

stattfinden musste. Welcher Stammtisch hat die besseren Spieler/innen? Wer kann sich im gemeinsamen

Vergleich durchsetzen? Das musste ausgetragen werden und die Pfälzer luden den Hessen-Stammtisch

aus Lampertheim zu einem Team-Turnier am 17. August ein.

 

Die Gäste reisten hoch motiviert mit 12 Spielern und Spielerinnen zum Duell an. Mit selbst gebackenen

Kuchen, Kaffee und Süßigkeiten wurde ein kleines Buffet bestückt, ab dem späten Nachmittag konnte

dann à la carte im gastgebenden Restaurant gegessen werden. Die Spieler/innen wurden in Teams zu 4

Personen aufgestellt, wobei immer 2 Personen eines Teams als Mannschaft spielten. Der kleine

Backgammonstammtisch der Gastgeber aus der Pfalz musste mit einem Team gegen drei Teams aus

Hessen antreten, fühlte sich dieser Aufgabe aber durchaus gewachsen und war zuversichtlich, dass von

den 4 zu gewinnenden Trophäen auch mindestens eine in der Heimat bleiben würde. Es gab Pokale für

das beste Team und die drei besten Einzelspieler zu ergattern. Um die regionalen Aktivitäten rund um das

Backgammonspiel auch wieder in der Öffentlichkeit bekannter zu machen war eine Reporterin der

Rheinpfalz Tageszeitung eingeladen, die uns während des Turniers besucht hat, um sich zu informieren

und einen Bericht zu schreiben.

 

Die vier Teams traten in 6 Spielrunden gegeneinander an, wobei in verschiedenen Disziplinen gespielt

wurde. Das Turnier startete mit einer Runde Beratungsdoppel bis 5 Punkte, es folgte eine Runde

Einzelspiel ebenfalls bis 5 und anschließend ein DMP-Match Best of 3. Danach wurden weitere 2 Runden

Einzelspiel und ein Beratungsdoppel ausgetragen, so dass der Tag für alle bis zum Abend ohne große

Wartezeiten mit Spielen gefüllt war. Wenn doch mal Pausen eintraten konnten diese für kurze Spiele in

einem parallel ausgetragenen Onepointer Ausscheidungsturnier genutzt werden oder man setzte sich

einfach zum Essen und Unterhalten zusammen.

 

Es wurden wie erwartet heiße Gefechte ausgetragen, schon fast gewonnene Spiele verwandelten sich

plötzlich noch in Niederlagen, man kämpfte sich Punkt für Punkt zum Sieg oder musste sich das eine oder

andere Mal doch einem übermächtigen Gegner geschlagen geben. Völlig unabhängig vom Punktestand

hatten alle Anwesenden viel Spaß und es kam nie Langeweile auf. Am Ende konnte sich eines der Teams

aus Lampertheim, gebildet aus Gabriela Förster, Nicole Dunzweiler, Marcel Büker und Osman Öztürk

deutlich durchsetzen und errang den Pokal für das beste Team. Die meisten Punkte zu diesem Sieg hatte

Osman beigetragen, der ohne Niederlage durch das Turnier pflügte und sich am Ende auch den Pokal für

den besten Spieler verdient hatte. Die Gastgeber waren aber auch mit starken Spielern am Start und

konnten mit Horst Stubenazy den dritten und mit Detlef Große den zweiten Pokalrang der besten

Einzelspieler belegen. Somit hatten die Gastgeber ihr Ziel, mindestens einen der gestifteten Pokale selbst

zu ergattern, deutlich erreicht. Im Finale des Onepointer Ausscheidungsturniers traten zu später Stunde 

noch Nicole Dunzweiler und Detlef Große gegeneinander an und Nicole konnte mit einem guten Spiel den

Sieg für sich verzeichnen.

 

Am Ende des Tages waren sich alle einig, dass dieses Turnier unbedingt wieder durchgeführt werden

sollte und die Backgammonfreunde aus Assenheim werden diesen Wunsch umsetzen. Nach dem Turnier

ist vor dem Turnier ;)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jens Flammann (Sonntag, 08 September 2019 13:44)

    Unter welcher Kontaktadressen sind die Assenheimer Backgammon Freunde zu erreichen, damit ich Sie zur Teilnahme an der → www.Wissensnacht-Rhein-Neckar.de einladen kann?

    Viele Grüße,

    Jens Flammann

    Jens.Flammann@Wissensnacht-Rhein-Neckar.de