Wer – bitteschön – spielt denn schon Online-Backgammon?

[peha] Sich Auge in Auge gegenüber zu sitzen, die Würfel über das Brett rollen zu lassen und die Checker zu setzen, führt zu einem einmaligen Spielgefühl. Was ist aber, wenn der nächstgelegene der rund 20 vom Verband gelisteten Spielorte in Deutschland weiter entfernt liegt, als es die persönliche Mobilität erlaubt? Oder der Spieltermin mit der familiären Einbindung oder den beruflichen Verpflichtungen kollidiert? Oder man nicht in der Lage oder gewillt ist, höhere Beträge für eine Turnierteilnahme auf den Tisch zu legen? Oder man ist sich unsicher, ob die eigenen Spielfertigkeiten bereits für eine Turnierteilnahme reichen?

 

Wer familiär, beruflich oder finanziell eine Tagesreise oder gar verlängertes Wochenende zu den Events in den Großstädten im In- und Ausland gerade nicht organisieren kann, hat dank des Internets dennoch die Möglichkeit, an Backgammon-Turnieren – auch mit internationaler Besetzung - teilzunehmen.

 

Auf wen trifft man dort?

Bei EBIF Deutschland beispielsweise besteht das Teilnehmerfeld zu 75% aus Spielern, die man auch bei Live-Turnieren in Deutschland trifft. Berücksichtigt man, dass zahlreiche Teilnehmer aus dem Ausland auch auf Live-Turnieren in ihrer Heimat spielen, liegt der Anteil der Live-Spieler bei etwa 90%. Die verbleibenden 10% sind im wesentlichen Spieler, denen gelegentliches Backgammon zum Zeitvertreib ausreicht oder aus obigen Gründen nicht an Turnieren teilnehmen können oder möchten. EBIF Deutschland hat in der Vergangenheit rund 25% seiner Teilnehmer beim Einstieg ins Online-Backgammon unterstützt, eröffnet mit Turniererfahrungen und persönlichen Kontakten ein Sprungbrett zu Live-Turnieren und fördert den überregionalen Austausch in der Turnierszene.

 

Was macht den Unterschied aus?

Man kann das Ambiente eines Live-Turnieres nicht ins heimische Wohnzimmer holen und auch auf den Austausch mit den Mitspielern muss man weitgehend verzichten, auch wenn sich ab und an nette Chats ergeben. Doch sportlich stehen gibt es kaum Unterschiede: Qualitative gute Online-Turniere werden ebenso nach Turnierregeln und unter Aufsicht organisiert. Im Vergleich zu Live-Turnieren werden die Matches automatisch aufgezeichnet und zentral ausgewertet. Die Ergebnisse werden transparent und zeitnah veröffentlicht.

 

Spielen die Teilnehmer bei Online-Turnieren anders als auf Live-Turnieren?

Während des Matches in Schlappen auf dem Sofa zu sitzen, muss auch nicht unbedingt ein Vorteil sein. Es gibt im eigenen Hause zahlreiche Einflüsse, die auf die Konzentration während eines Matches Einfluss nehmen und die Konzentration in gleicher Weise beeinflussen können wie ein voller Spielsaal. EBIF Deutschland hat Live- und Onlinedaten von fast 1.500 Spielern verglichen. Die Daten reichten für eine verlässliche Aussage nicht aus, jedoch zeigten die wenigen verwertbaren Ergebnisse in der Summe keine nennenswerten Unterschiede zwischen Live- und Online-Performance.

 

Ist der sichtbare Pip-Count nicht eine unzulässige Hilfe?

Der häufig angeführte Vorteil des sichtbaren Pip-Counts wird überschätzt: Wer bei seinen Spielentscheidungen regelmäßig den Pip-Count zu Rate zieht, ist üblicherweise auch in der Lage, diesen ausreichend schnell und zuverlässig zu ermitteln. Der sichtbare Pip-Count führt somit eher zu einem flüssigeren Spielablauf als zu einer Beeinflussung von Gewinnchancen.

 

Fazit

In der Summe stellt das Angebot von Online-Turnieren eine Ergänzung zu den Live-Turnieren dar, die den Wunsch nach sportlicher Auseinandersetzung mit den persönlichen zeitlichen, finanziellen und spielerischen Ressourcen in Einklang bringt und die Möglichkeit bietet, auch außerhalb der monatlichen Treffen und über längere Distanzen auf spielerische Weise Kontakt zu halten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michael Weidner (Dienstag, 02 April 2019 20:13)

    Sehr schöner Bericht der genau beschreibt was das Onlinespiel ausmacht.

  • #2

    Dankwart (Donnerstag, 04 April 2019 02:18)

    Ausgezeichnete Erörterung! Nur eine Ergänzung: Es gibt auch Turniere, an denen man für den Preis einer Kinokarte teilnehmen kann. Mir fallen Freiburg und natürlich Berlin ein.