Bericht zum 9. Turnier um den Hannover-Cup

[bka] Helmut blitzt sich zum vierten Sieg

 

Unglaublich! Bei seiner achten Teilnahme gelingt Helmut Jeske der vierte Turniersieg! Und das, obwohl er mit zwei Niederlagen ins Turnier startete. Aber dann folgte mal wieder einer seiner gefürchteten "Läufe". Er gewann die nächsten 3 Matches, den Tie-Breaker, sowie die drei KO Runden in Folge! Sein Gegner am Ende hieß Peter Gäbler, der somit zum zweiten Mal in Folge den Sprung ins Finale geschafft hat.

 

Am Nebentisch spielte ich ein paar Partien Moneygame, und schaute dann mal rüber, wie es so steht im Finale. Da war es aber schon vorbei!! Ok, dachte ich mir, da muss es einen 8er Cube oder so etwas gegeben haben. Aber nein, in den exakt 29 Minuten Finalzeit wurden sage und schreibe 8 Spiele gespielt, 5 davon bis zum Ende.

 

Bei Helmut ist man hyper-schnelles Spiel gewohnt, und auch Peter ist kein großer Zauderer (wie etwa ich). Wahrscheinlich wurde er von Helmut's Speed auch noch zusätzlich angesteckt. Xtreme Gammon gefällt das schnelle Spielen allerdings weniger. Das Programm bescheinigt Peter eine "advanced", und Helmut eine "intermediate" Leistung.

 

Aber das Programm weiß natürlich auch nicht alles. Zum Beispiel in folgender, spielentscheidenden Stellung:

Weiß (Helmut) führt 5:4 auf 9, und doppelte hier auf 2. Gemäß XG noch zu früh. Allerdings weiß das Programm auch nichts von Helmuts Lauf bzw. dem Bluff-Faktor.... Peter ließ sich nicht bluffen, nahm an, und musste in dieser Partie keine weitere Zugentscheidung mehr treffen ... 9:4 für Helmut!

 

Damit baut Helmut seinen Vorsprung in der Jahresrangliste natürlich aus. Bei zwei ausstehenden Turnieren kann ihm eigentlich nur noch Oliver Hauk den Titel streitig machen, der seinerseits immerhin das Halbfinale erreichte.

 

Was gbt es sonst zu berichten? Mit der runden Anzahl von 20 Teilnehmern, 10% davon weiblich, konnten wir wieder ein schönes Turnierchen spielen. Nach der Vorrunde behielt Peter als einziger eine weiße Weste, und Mike Friedrich holte 4 aus 5. Dahinter kamen gleich 8 Spieler mit 3 Punkten, von denen 2 ausgesiebt werden mussten mit einem inversen 1-Pointer KO. Dabei erwischte es Daniel Meyer und meine Wenigkeit. Das erträumte Triple konnte ich mir also abschminken ....

 

Ins Vietelfinale gelangten neben den genannten noch Ulf Janik, Bahmann Merati-Kashani, Juri Alper, und Bernd Lütz. Im Semifinale schlug Peter dann Juri und Helmut Oliver.

 

Bis zum nächsten Mal (Achtung, ausnahmsweise am 2. Samstag im Monat, den 12.1. 2019, im Walk Inn)!

 

Euer Bernhard

Weitere Fotos des Turnieres von Bernd Lütz gibt es auf der Homepage des Hannover-Cups: https://www.hannover-backgammon.de/turnierberichte/