Ein ereignisreiches Jahr

[peha] Mit dem Jahreswechsel einen neuen Spielort bezogen, das Spielsystem geändert und von Monat zu Monat optimiert, mit der NRW Meisterschaft auch überregional geworben, Uhren eingeführt, es wurde viel bewegt 2017. Und dennoch kein Grund, sich auszuruhen:

Das traditionelle Jahresendturnier im kleinen Kreise verlangte angesichts der rückblickend 100 verschiedenen Teilnehmer (2016: 47) und durchschnittlich über 30 Teilnehmer je Turnier (2016: 17) nach einem neuen "Gesicht":  Das Turnier im üblichen System wurde daher zweimal ausgetragen, zum einen für die bestplatzierten Teilnehmer der Rangliste, zum anderen für die Teilnehmer, die sich leider nicht qualifizieren konnten, aber dennoch auf einen gemeinsamen Jahresabschluss nicht verzichten wollten. Um die Dortmunder Gemeinschaft dennoch spielerisch zu vereinen, wurde zusätzlich ein übergreifendes OnePointer-SideEvent ausgetragen.

Aus den 15 über die Rangliste qualifizierten Teilnehmern des ersten Turniers bildeten Peter Haßelberg, Antje Merce und Volker Wenzlaff mit 4 Siegen nach 5 Vorrundenspielen die Tabellenspitze. Dieses Trio ließ sich in der Endrunde nur von Michael Eltsin bremsen: Gegen Uli Woelki, im Halbfinale gegen Peter und im Finale gegen Antje verlor er kein weiteres Spiel. Antje freute sich dennoch über den 2. Platz ebenso wie Peter und Volker über den 3./4. Platz. In der Conso einigten sich Philipp Heyng und Jürgen Schettler auf einen gemeinsamen 5./6. Platz.

Das parallele Turnier startete ebenfalls mit 15 Teilnehmern. Paul Rasputnis, der seine Poker-Karriere erst seit kurzem um ein Backgammon-Standbein erweitert, sowie Jandark Said, die vor 2Wochen die Intermediates in Nümbrecht aufmischte, blieben in den 5 Spielen der Vorrunde ungeschlagen. In der Endrunde punktete NRW-Vizemeister Harald Heller bis zum Turniersieg. Ihm unterlag im Finale Beate Freitag, die es nach der Vorrunde mit nur 2 Siegen, aber hohem Tiebreaker gerade noch in die Finals schaffte. Paul blieb bis zum Schluss im Rennen, unterlag im Halbfinale konditionell und spielerisch auch Harald. Im Spiel um den 3. Platz  ließ er Christine Fuhrmann den Vortritt. In der Conso teilten sich Udo Skrodzki und Bernd Schäfer den Sieg und damit den 5. Platz dieses Turniers.

 

Im SideEvent war Michael nochmals erfolgreich: Im Finale bezwang er Sandra Stein und erspielte sich den 2. Turniersieg an diesem Tag. Das nicht offizielle SideEvent gewann Anja Butke, die mit selbstgemachten Kuchen für alle 30 Teilnehmer wesentlich zur gemütlichen und weihnachtlichen Stimmung beitrug.

Am Ende des Tages übernahm Peter dann den Titel des Dortmunder Meisters von Vorjahressieger Philipp. Eine lückenlose Teilnahme und Fortunas Segen bescherten 4 Turniersiege und letztlich einen nicht gerechtfertigt hohen Ranglistenvorsprung. Philipp unterstrich mit dem 2. Rang seine Klasse, dicht gefolgt von Kai Butke auf dem 3. Rang.

 

Für 2018 stehen weitere Veränderungen auf dem Plan: Peter und Mehrzad haben den Backgammon-Club Dortmund zur Förderung des Backgammon-Spiels in Dortmund und durch den Verband institutionalisiert. Als nun offizieller Partner des DBGV will der Club mit einer möglichst hohen Mitgliederzahl die Bemühungen des Verbandes vor Ort unterstützen. Insbesondere wird die Förderung der Rookies ausgebaut. Die Spiele des Rookies Cup werden künftig auf 5 statt 3 Punkte ausgespielt und in die Ergebnisse in die Dortmunder Rangliste und die Rangliste des DBGV aufgenommen. 2017 hat gezeigt, dass eine intensive Unterstützung und ein attraktiver Modus für Rookies zum Erfolg führt: 24 Teilnehmer haben in Dortmund ihr erstes Ranglistenturnier bestritten, die Anzahl der regelmäßigen Teilnehmer hat sich - über alle Spielstärken - innerhalb eines Jahres verdoppelt.

Die neue Saison startet am Samstag, den 20.01.2018, um gewohnt 13.00 Uhr im BowlCenter an der Mallinckrodtstr., Dortmund.

 

>> Dortmunder Rangliste <<

>> zum Webseite von Dortmunder BG-Cup <<