Bericht zum Jahresendturnier des Südbaden-Cup 2017

[Bericht bei suedbaden-cup.de zum Jahresendturnier des Südbaden-Cup 2017]:

 

Ende November stand das letzte Turnier zum „Südbaden-Cup 2017“ an – und das mit einer sehr spannenden Ausgangslage in den drei Spielklassen im Hinblick auf die Gesamtwertungen. So gab es dann auch tatsächlich einen großen Showdown um die Meistertitel bis zum letzten Zug.
Bei den 6 Teilnehmern der Beginners zeigte Ruth Siebler im Jahresendturnier einen sehr starken Auftritt: Nachdem sie sich in allen 5 Gruppenmatches ohne einen einzigen Gegenpunkt durchsetzen konnte, traf sie im Finale auf eine zuvor ebenfalls souverän spielende Julia Neumann. Das Glück blieb aber auch im Endspiel komplett bei Ruth Siebler – und das erneut mit einem glatten 5:0 Erfolg. Mit ihrem zweiten Turniersieg in dieser Serie holte sich Ruth Siebler zudem noch die notwendigen Punkte für den Meistertitel bei den Beginners. Winny Dahlmann hatte an diesem Tag weniger Glück und schaffte es folglich nicht, ihren Vorsprung in der Gesamtwertung zu nutzen. Dennoch ist der abschließende zweite Gesamtrang ein großer Erfolg für sie, eine Platzierung besser als im Vorjahr. Daran wird sie anknüpfen können. Ruth Siebler, „Südbadische Backgammon-Meisterin 2017“ bei den Beginners, wird hingegen mit Start der neuen Serie in die Intermediate Klasse wechseln.
 
Ein perfektes Starterfeld fand sich mit 16 Teilnehmern im Intermediate ein. Die vier Erstplatzierten der Rangliste wurden in den vier gleichgroßen Gruppen gesetzt und fanden somit ausgeglichene Bedingungen vor. Peter Barthel erwischte zwar einen guten Start, mit seiner knappen Niederlage gegen Martin de Angelis im zweiten Match schwanden seine Chancen auf ein Weiterkommen jedoch bereits, gegen Silvia Faust war dann endgültig Endstation. Ebenso erging es Peter Lischke in seiner Gruppe. Zunächst hatte er noch gegen Klaus Hügle gut ins Turnier gefunden, gegen Andrea Bohnert und Stefan Satlow bekam er jedoch kein Bein mehr auf den Boden. Besser lief es bei Titelverteidigerin Sabine Vogt und ihrem stärksten Herausforderer Michael Fechler: Mit zwei Matcherfolgen schafften es beide nach gewonnenem Entscheidungs-1-Pointer (gegen Jens Handwerker bzw. Matthias Doering) knapp in die abschließende Finalrunde. Damit war auch klar: Die Vorjahresmeisterin und der zweimalige Turniersieger der diesjährigen Turnierserie würden den Meistertitel unter sich ausspielen. Die Chance für Sabine Vogt war da, Michael Fechler wusste sich jedoch in dieser Halbfinalpartie durchzusetzen und machte damit den Meistertitel direkt klar. (Mehr zu dieser Begegnung bei den Matchreportagen.) Zwar blieb ihm die vollständige Krönung durch einen weiteren Turniersieg im Jahresendturnier verwehrt, mit Blick auf den Gesamterfolg konnte er dies aber gut verschmerzen. Dies sorgte auf der anderen Seite für ein strahlendes Gesicht bei Silvia Faust, die mit dem Matchgewinn im Finale nach fast 10 Jahren endlich wieder ein Turnier für sich entscheiden konnte. Dies alles hatte Peter Barthel als Zuschauer beobachtet, ganz besonders war sein Blick dabei auf das Spiel von Sabine Vogt gerichtet. Denn hier ging es noch um die Entscheidung für Rang 2 und 3 der Jahreswertung. Die fiel schlussendlich zu Gunsten von Sabine Vogt, die sich mit einem deutlichen Ergebnis gegen Andrea Bohnert im kleinen Finale durchsetzen konnte. Mit diesem Resultat holte sich die Titelverteidigerin im Endspurt immerhin noch den Vizetitel und schätzte sich damit zufrieden und glücklich, Peter Barthel durfte sich über sein bestes Gesamtergebnis überhaupt freuen und Michael Fechler, frisch gebackener „Südbadischer Backgammon-Meister 2017“ im Intermediate, war zu wilden Freudentänzen aufgelegt. Dazu legte er gleich noch mit Blick auf die kommende Serie nach: „Im nächsten Jahr starte ich bei den Champions. Ich brauche eine Herausforderung!“ Und das sollte durchaus als Ansage verstanden werden.
 
Bei den 13 Teilnehmern in der Champions-Klasse waren bis auf Claus Weissbarth alle fünf Spieler mit Aussichten auf den Meistertitel zum Turnier gekommen. Dementsprechend war der Blick von Beginn an immer auch auf die Nachbartische gerichtet. Den besten Überblick hatte hier zunächst Matthias Krings: Mit einem Freilos bedacht konnte der zum Turnierstart Führende der Gesamtwertung erst in der zweiten Runde ins Turniergeschehen eingreifen. Zudem musste er zur Kenntnis nehmen, dass alle Konkurrenten ihr erstes Match gewinnen konnten. Die ersten Vorentscheidungen bahnten sich folglich in Runde zwei an. Michael Hager (2. der Rangliste) wurde von Klaus Jochim in die Consolation geschickt, während sich Sven Berger und Matthias Krings erfolgreich ins Halbfinale spielen konnten. Besonders spannend war die Begegnung von Stéphane Tremet und Werner Frey, die punktgleich ins Turnier gestartet waren. Der Franzose behielt in diesem ersten Duell um die Jahreswertung die Oberhand und traf nun im Halbfinale auf Matthias Krings. Ein weiteres vorgezogenes Endspiel - mit besserem Ausgang für Stéphane Tremet. Und plötzlich für ihn die Aussicht, mit einem Turniersieg erstmals den Meistertitel zu holen: Michael Hager war in der Consolation bereits ausgeschieden, Matthias Krings erging es hier im Consohalbfinale gegen Sefik Manci ebenso. Und Werner Frey hatte zwar die Option, noch weitere Punkte zu sammeln, aber mit Blick auf das Finale im Main war für ihn nicht mehr als der 2. Platz noch drin. Denn Sven Berger hatte im Halbfinale gegen Klaus Jochim das bessere Spiel und nun die Möglichkeit, tatsächlich noch mit einem Sieg gegen Stéphane Tremet seinen Titel zu verteidigen. Bis zum Stand von 9:9 sah es im Finale für Sven Berger auch noch gut aus, dann machte Stéphane Tremet den Sack jedoch zu. Und nicht nur das: Mit seinem ersten Turniersieg seit drei Jahren holte er sich gleichzeitig erstmals den Titel "Südbadischer Backgammon-Meister 2017" bei den Champions. Bei einem knappen Gesamtergebnis blieb für Sven Berger schlussendlich nur Rang vier, einen Punkt hinter dem zurückgefallenen Matthias Krings. Werner Frey konnte sich nach dem Gewinn der Consolation mit dem Vizetitel immerhin noch über sein bestes Gesamtresultat beim "Südbaden-Cup" freuen.
 
Herzlichen Glückwunsch an die Südbadischen Backgammon-Meister 2017!
 
Damit ist der "Südbaden-Cup 2017" auch beendet. Im neuen Jahr startet dann die neue Turnierserie, die hoffentlich mindestens genau so erfolgreich und spannendverläuft wie die vergangene.
Die Ergebnisse und der Endstand der Gesamtwertung sowie alle weiteren Informationen zum Turnier gibt es im Internet unter www.suedbaden-cup.de