Christmas Cup 2017 in Nümbrecht

Die glücklichen Gewinner
Die glücklichen Gewinner

[peha] In diesem Jahr feierte der Christmas Cup mit seiner 5. Auflage ein kleines Jubiläum. Das Team von Backgammon in Gummersbach, Fred Brendler, Antje Merce und Birgit Wierzbowski, gaben erneut alles, um den Teilnehmern des regelmäßig frühzeitig ausgebuchten Turniers einen schönen Turniertag zu bereiten: Sponsorenpreise, Nikolausbuffett, weihnachtliches Gebäck, ...

 

Lediglich das Turniersystem wurde verändert: Nach der Vorrunde mit 5 Matches a 5 Punkten für jeden Teilnehmer spielten die besten 16 Teilnehmer bei den Champions, die zweitbesten 16 bei den Intermediates jeweils im einfachen KO-System auf 7 Punkte weiter. Mit garantieren 6 Spielen und 32 Matchpunkten sowie dem parallel laufenden SideEvent, ein OnePointer im einfachen KO-System, kam jeder Teilnehmer spielerisch auf seine Kosten.

 

Aufgrund eines hohen Anteils an "Wiederholungstätern" änderte sich das Teilnehmerfeld gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig. Zum ersten Mal begrüßt wurde Jimmy Anywar, der ebenso kurzfristig für einen erkrankten Teilnehmer einsprang wie Ralf Fischer aus Köln. Ebenfalls erstmalig kam Wolfgang Herfet auf einen Sprung aus Mallorca herüber, Gabi Kranzpiller reiste aus Neuenburg an, außerdem Stefan Reinspach, Frank Schäfer, Dirk Schiemann und Marcel Jochem.

 

Die Vorrunde aber dominierte eine feste Größe des jährlichen "Familientreffens": Manuela Tiller blieb als Einzige ungeschlagen, gleich dahinter mit 4 Siegen und dem besten Tie-Breaker Lokalmatadorin Antje. Es sei an dieser Stelle schon verraten, dass sich die Damen am Ende zu Recht den Ladies Price teilten, aber nicht die einzigen erfolgreichen Vertreterinnen ihres Geschlechts blieben. Mit einem Seitenblick auf die deutsche Rangliste platzierten sich nahezu alle "Favoriten" auf den ersten 16 Plätzen, was einen spannenden Champions-Flight versprache.

 

Dort machten die Damen vorerst weiter, womit sie in der Vorrunde begonnen hatten: Michael Rudolph verabschiedete sich gegen Antje genauso wie Stefan gegen Manuela. Im Viertelfinale war dann doch für beide Damen gegen Dirk Westermann bzw. gegen Jimmy Endstation. In den Halbfinalen standen sich auf der einen Seite Dirk W. und Dirk Sch. gegenüber, auf der anderen Seite Norbert Lisiecki und Jimmy. Frank Schäfer, Marcel, Werner Frey, Mehrzad Jarrah-Layegh, Michael Janssen, Fred, Wolfgang und auch Philipp Heyng "pflasterten" ihren Weg. In einem spannenden Finale errang Dirk Sch. den Turniersieg der Champions gegen Jimmy, Dirk W. wurde gegen Norbert Turnierdritter.

 

Auf den ersten beiden Plätzen für die Intermediates qualifizierten sich ebenfalls zwei Damen: NRW-Meistern Jacqueline Krause und ein weiteres Mitglied aus dem Gummersbacher Club Jandarc Said. Nicht immer mit kurzem Prozess, aber doch erfolgreich, erreichten die beiden nach Siegen gegen Richard Fiegen, Marcel Büker, Gabi und Francois Navarre das Halbfinale. Hier traf Jacqueline auf Rodryk Schönfeld, Jandarc auf Udo Zindler. Nach ihrem Triumph bei den NRW-Meisterschaften sicherte sich Jacqueline mit einem Sieg über Udo auch den Intermediates-Titel. Und auch Jandarc durfte sich als Dritte, im kleinen Finale gegen Rodryk, über eine Platzierung freuen.

 

Das SideEvent gewann Wolfgang Herfet, im Finale mit Norbert Liesicki. Lucky Loser war diesmal Andreas Dieckmann. Es sei jedoch angemerkt, dass man auch unter den übrigen "Losern" keine unglücklichen Gesichter entdecken konnte. Vielleicht, weil durch die ständigen Verlosungen von kleineren Sachpreisen im Laufe des Tages nahezu jeder eine Kleinigkeit überreicht bekam.

 

Bei einem harmonischen Ausklang wurde noch auf die einzelnen Erfolge angestoßen, bis das freundliche Personal nachdringlich um Feierabend bat. Insgesamt war es wieder eine in allen Punkten gelungene Veranstaltung und wir freuen und auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.