Bericht zum 3. Turnier des Südbaden-Cup 2017

[Bericht bei suedbaden-cup.de zum 3. Turnier des Südbaden-Cup 2017]:

 

Insgesamt 32 Teilnehmer fanden sich Mitte Mai zur dritten Runde in diesem Jahr ein, um ein spannendes Turnier zu spielen und weitere Ranglistenpunkte zu sammeln.

 

Mit 7 Teilnehmern stand beim Beginners-Turnier ein langer Turniertag an, da so für jeden 6 Matches zu spielen waren. Drei Spielerinnen und Spieler standen am Ende der Gruppenmatches schließlich ganz vorne. Neustarter Bruno Radloff hätte es bei seiner Südbaden-Cup Premiere auch fast ins abschließende Finale geschafft. Nach je vier gewonnenen Matches ging es für ihn, Ghislane Schmid und Ruth Siebler in einer Runde Entscheidungs-1-Pointer darum, wer die Chance auf den Turniersieg haben würde. Dort zog er zwar den kürzen, dennoch darf Bruno Radloff mit dem Verlauf seines ersten Backgammon-Turniers zufrieden sein. Das Endspiel fand also unter Beteiligung von Ghislane Schmid und Ruth Siebler statt - mit dem glücklicheren Ende für Ghislane Schmid. In der Rangliste liegt sie damit auf Rang 2, knapp gefolgt von Ruth Siebler. Winny Dahlmann, die auch einige Punkte sammelte, konnte ihren Vorsprung in der Rangliste behaupten.

 

Mit 12 Teilnehmern wurde im Intermediate in drei Gruppen gespielt - und das über das gesamte Turnier hinweg auf 9 Punkte. Dabei ging es teilweise sehr sehr knapp zu: Nach Abschluss der Gruppenphase gab es nur eine feste Entscheidung für die Finalrunde, insgesamt 6 (!) weitere Spielerinnen und Spieler hatten noch die Option, mit etwas Glück das Turnier weiterspielen zu können. Während Sabine Vogt in ihrer Gruppe mit drei gewonnenen Matches ohne weitere Hürde im Finale stand, mussten Jens Handwerker und Alisa Guschker die direkte Finalteilnahme in einem Entscheidungs 1-Pointer klären - mit besserem Ende für Jens Handwerker. Noch knapper gestaltete sich die dritte Gruppe, wo Michael Fechler, Andrea Bohnert und Peter Lischke nach Punktgleichheit diese Frage in einer 1-Pointer-Runde klären mussten. Da diese keine Entscheidung brachte fand sich unter Aufsicht der Turnierleitung mit Hilfe der Würfel eine Klärung. Peter Lischke stand danach als dritter Finalrundenteilnehmer fest, Andrea Bohnert wahrte sich (wie Alisa Guschker) als Gruppenzweite immerhin noch eine letzte Chance und für Michael Fechler war damit das Turnier etwas unglücklich beendet. Blieb noch die Frage, wer es von den drei Gruppenzweiten (Andrea Bohnert, Alisa Guschker und Bernd Kalke) noch in die Finalrunde schaffen würde. Auch hier ging es bis zum Schluss mehr als knapp zu - mit glücklichem Ende für Andrea Bohnert. Im anschließenden Halbfinale setzte sie sich gegen Sabine Vogt erfolgreich durch und traf im Endspiel somit auf Peter Lischke, der zuvor Jens Handwerker bezwingen konnte. Wie zuvor im Gruppenmatch behielt jedoch Peter Lischke im Finale gegen Andrea Bohnert die Oberhand und holte sich somit bei seiner zweiten Turnierteilnahme in diesem Jahr direkt den zweiten Turniersieg. Und dazu setzte er sich wieder an die Spitze der Gesamtwertung, mit knappem Vorsprung vor Michael Fechler. Jens Handwerker blieb im Spiel um Platz drei erfolgreich gegen Sabine Vogt und konnte sich mit den so gesammelten Punkten auf den dritten Platz der Rangliste vorarbeiten.

 

Bei den Champions (13 Teilnehmer) saßen sich zum Schluss des Turniers zwei Spieler gegenüber, die es noch nie (Stephan Ackermann, Basel, mit Südbaden-Cup Premiere) bzw. seit langer Zeit nicht mehr (Thomas Gad, Freiburg) ins Finale geschafft hatten. Der Freiburger gab seinen frühzeitigen Match-Vorsprung schließlich nicht mehr her und freute sich über den zuvor lange ausgeliebenen Turniererfolg. Dazu machte er in der Rangliste einen Sprung auf den dritten Platz und hat dort lediglich drei Punkte Rückstand auf den immer noch führenden Matthias Krings, der auch diesmal nur wenig Zählbares zustande brachte. Dazwischen hat sich Klaus Jochim mit seinem Gewinn der Consolation ebenfalls nach vorn gearbeitet. Rang vier nimmt Sven Berger ein, für den dieses Turnier nach dünner Punkteausbeute frühzeitig beendet war. Zur Halbzeit der Turnierserie liegt also ein Führungsquartett eng beisammen. Dahinter folgen jedoch noch zahlreiche Spieler, die durchaus noch gute Optionen haben, am Ende des Jahres ganz vorne dabei zu sein. Ein Erfolg im Juli ist dafür aber wohl eine wichtige Voraussetzung.

 

Die Ergebnisse und die aktuelle Rangliste sowie alle weiteren Informationen zum Turnier gibt es im Internet unter www.suedbaden-cup.de