Bericht zum Jahresendturnier des Südbaden-Cup 2016

[Bericht bei suedbaden-cup.de zum Jahresendturnier des Südbaden-Cup 2016]:

 

Mit nur drei Teilnehmern ging es in die letzte Runde bei den Beginners. Mit dabei waren mit Andrea Bohnert und Andrea Baldus die beiden Spielerinnen, die die Entscheidung auf die Gesamtwertung unter sich ausmachen mussten. Andrea Baldus legte dabei vor und konnte mit zwei gewonnenen Matches den Rückstand vor dem Finale auf 5 Zähler verkürzen. Somit war für sie die Chance da, mit einem Finalsieg noch mit Andrea Bohnert gleichzuziehen. Es blieb jedoch nur bei der Chance, denn Andrea Bohnert konnte sich letztendlich ihren dritten Turniersieg holen und damit den alten 10-Punkte-Vorsprung in der Gesamtwertung wiederherstellen. Damit sicherte sich Andrea Bohnert auch den Titel "Südbadische Backgammon-Meisterin" bei den Beginners, Andrea Baldus beendete das Turnier wie auch die Jahresrangliste auf Platz 2.

 

17 Teilnehmer fanden sich diesmal beim Intermediate-Turnier ein - und dort ging es im Hinblick auf die Gesamtwertung durchaus etwas kurios zu: Die sieben Erstplatzierten der Rangliste nach dem 5. Turnier waren zwar alle am Start, jedoch schaffte es hier niemand (!) in die Finalrunde, und lediglich Silvia Weilenmann konnte zwei ihrer Matches gewinnen, für alle anderen blieben am Ende nur die Punkte aus einem Matcherfolg. Somit gab es hier nur eine kleine Veränderung auf den Rängen 4 & 5, wo sich Silvia Weilenmann noch knapp vor Michael Fechler in der Abschlusswertung platzieren konnte. Auf den ganz vorderen Plätzen blieb bei unveränderten Abständen alles beim Alten: 1. Sabine Vogt, 2. Stefan Frigerio, 3. Laura Guschker. Die "Südbadische Backgammon-Meisterin 2016" heißt also Sabine Vogt - ein ganz großer Erfolg, der sich schon in den beiden Vorjahren mit Rang 3 bzw. 4 angebahnt hatte. Was Sabine Vogt allerdings nach wie vor fehlt ist ein einzelner Turniersieg, immerhin stand sie aber in diesem Jahr zweimal im Finale.

Bleibt noch der Blick auf die Runde der letzten vier. Mit Klaus Hügle und Matthias Doering standen hier zwei Spieler in der Finalrunde, die in diesem Jahr nur selten dabei waren, dazu kamen mit Katharina Villinger und Bernd Kalke zwei Teilnehmer, die bei ihrer Turnierpremiere gleich ganz vorne beim "Südbaden-Cup" dabei waren. Und zwar richtig vorne: Katharina Villinger gegen Bernd Kalke hieß das Finalmatch, wo sich Bernd Kalke mit seiner Erfahrung von anderen Turnieren schließlich durchsetzen konnte. Im Spiel um Platz drei holte sich Matthais Doering zum Jahresabschluss noch einen tollen Erfolg im Match gegen Klaus Hügle.

 

15 Teilnehmer bei den Champions bedeuteten zwar ein fast gefülltes Tableau, aber eben auch ein Freilos. Die Setzliste und der Auslosungsmodus brachten es mit sich, dass Sven Berger hier mit etwas Lospech in der ersten Runde das Freilos bekam. Ein klarer Nachteil also für den zuvor Ranglistenersten, ein Vorteil für seine beiden Verfolger Michael Schoppmeyer und Matthias Krings. Der Verlauf der beiden Partien von Michael Schoppmeyer (gegen Stephan Schmahl) und Matthias Krings (gegen Klaus Jochim) sorgte jedoch schließlich für eine erste Entspannung bei Sven Berger: Beide mussten ihr Match verloren geben und fanden sich damit in der Consolation wieder. Während Sven Berger schließlich in der zweiten Runde im Main endlich einsteigen konnte, bahnte sich für Matthias Krings das endgültige Turnier-Aus gegen Ruedi Altermatt an. Damit war es also ein Konkurrent in der Gesamtwertung weniger für Sven Berger, der sich zudem souverän direkt ins Halbfinale spielen konnte. Dort konnte er sich schließlich auch gegen Tiho Zinic durchsetzen und hatte mit dem Einzug ins Finale die Führung in der Rangliste so gut wie sicher. Michael Schoppmeyer konnte zwar die ersten drei Matches in der Consolation für sich entscheiden und begann somit zu rechnen. Das hatte sich schließlich mit der Niederlage im nächsten Match gegen Klaus Jochim allerdings erledigte. Durch die 0 Punkte von Matthias Krings durfte sich Michael Schoppmeyer jedoch immerhin noch über Rang 2 in der Gesamtwertung freuen, für Sven Berger war damit der Titel "Südbadischer Backgammon-Meister" bei den Champions schon vor dem Finalmatch sicher. Ein weiterer Turniersieg wäre für Sven Berger nun das Sahnehäubchen auf eine famose Entwicklung gewesen, letztendlich behielt hier jedoch sein Gegner Stephan Schmahl die Oberhand. An der Stelle ein kurzer Blick auf die beachtliche Entwicklung von Sven Berger: 2013 war er noch bei den "Beginners" gestartet, ein Jahr später holte er sich souverän den Meistertitel im "Intermediate", in seiner ersten Champions-Saison schaffte er es letztes Jahr direkt auf Rang vier und nun steht er mit einem Turniersieg und zwei weiteren Finalteilnahmen ganz oben bei den Champions.

Fehlt noch das Finale der Consolation, wo sich Tiho Zinic gegen Klaus Jochim erfolgreich zeigte.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Südbadischen Backgammon-Meister 2016!

 

Damit ist der "Südbaden-Cup 2016" auch beendet. Im neuen Jahr startet dann die neue Turnierserie, die hoffentlich mindestens genau so erfolgreich verläuft wie die vergangene.

 

 

Die Ergebnisse und die aktuelle Rangliste sowie alle weiteren Informationen zum Turnier gibt es im Internet unter www.suedbaden-cup.de