Bericht zum 4. Turnier des Südbaden-Cup 2016

[Bericht bei suedbaden-cup.de zum 4. Turnier des Südbaden-Cup 2016]: Bei den 5 Beginners kam Andrea Baldus als einzige Teilnehmerin direkt ins Finale. Dort traf sie auf Jasmin Azam, die sich im Entscheidungs 1-Pointer gegen Julia Neumann und Serkan Alpsoykan durchsetzen konnte. Mehr gab es dann aber nicht mehr für sie zu holen: Auch im Finale musste sich Jasmin Azam ihrer Gegnerin Andrea Baldus klar geschlagen geben. Mit ihrem ersten Turniersieg liegt Andrea Baldus nun auf Rang 2 der Gesamtwertung, punktgleich mit der diesmal abwesenden Winny Dahlmann. Ganz vorne ist nach wie vor Andrea Bohnert platziert, die mit diesem Turnier jedoch ins Intermediate gewechselt ist.

 

Mit 17 Teilnehmern wurde im Intermediate in vier Gruppen gespielt. Silvia Faust, Peter Barthal und Patrick Hofer ließen dabei nichts anbrennen und gingen ohne Punktverlust direkt in die Finalrunde. Lediglich Gaby Hofer und Mattias Krüger mussten in ihrer Gruppe erst noch über einen 1-Pointer das Weiterkommen ausspielen - mit glücklicherem Ende für Gaby Hofer. Familie hin oder her: Patrick Hofer holte sie schließlich direkt auf den Boden der Tatsachen zurück und war somit im Finale. Mit einem weiteren Sieg gegen Peter Barthel sicherte er sich seinen ersten Turniergewinn. Da dies seine erste Teilnahme in der laufenden Serie war liegt er in der Gesamtwertung aktuell noch im Mittelfeld, aber zwei Turniere sind ja noch zu spielen. Anders bei Peter Barthel: Er konnte einen großen Sprung in der Rangliste nach vorne machen und liegt nun dicht hinter der nach wie vor führenden Sabine Vogt. Aber auch dahinter ist alles noch recht eng beisammen, womit wohl die ersten 8-10 Spieler sich noch gute Hoffnungen machen dürfen.

Bleibt noch das Spiel um den dritten Platz: Hier konnte sich Gaby Hofer gegen Silvia Faust behaupten und immerhin noch einen kleinen Erfolg verbuchen.

 

Das Champions-Turnier war diesmal mit 13 Teilnehmern wieder ordentlich besetzt. Nach diesem Turnier ist vor allem der Blick auf die vorderen drei Plätze der Gesamtwertung sehr spannend, denn Michael Schoppmeyer, Matthias Krings und Sven Berger liegen nach wie vor nicht sehr weit auseinander, alle weiteren Spieler haben bereits einen deutlich größeren Rückstand auf das Trio. Matthias Krings gelang diesmal lediglich ein Matchsieg in der ersten Runde gegen Heribert Lindner, nach Niederlagen gegen Sefik Manci und Claus Weissbarth war für ihn Endstation. Sven Berger traf zu Turnierbeginn auf Michael Schoppmeyer - ein direktes Duell also um wichtige Punkte für die Jahreswertung gleich zum Start. Nach dem punktlosen Mai-Turnier wollte Sven Berger keinen weiteren Rückschlag hinnehmen und wehrte sich vehement gegen das Spiel von Michael Schoppmeyer. Mit einer auf wenige Sekunden runtergespielte Uhr im Nacken hatte Sven Berger hier schließlich das glücklichere Ende für sich und so zunächst einmal Boden auf seinen direkten Konkurrenten gut gemacht. Gleich danach gings jedoch für ihn in die Consolation - und Sven Berger verpasste hier (nach zunächst zwei Matchsiegen) mit einer Niederlage gegen Turnierneuling Stefan Schmahl im Halbfinale der Conso die Chance, im Consolation-Finale gegen Michael Schoppmeyer selbst noch etwas mehr für die Gesamtwertung tun zu können. Das wiederum erledigte Michael Schoppmeyer für sich selbst mit der vollen Punkzahl aus der Consolation. Damit liegt er 12 Punkte vor Matthias Krings, Sven Berger liegt weitere 9 Punkte zurück. Alle drei sind also weiterhin auf Kurs für die Gesamtwertung der laufenden Runde - mit leichtem Vorteil für Michael Schoppmeyer.

Nicht vergessen werden sollte natürlich noch das Finalmatch dieses Turniers: Das war fest in Schweizer Händen bei einem Turniersieg von Sefik Manci gegen Ruedi Altermatt.

 

Die Ergebnisse und die aktuelle Rangliste sowie alle weiteren Informationen zum Turnier gibt es im Internet unter www.suedbaden-cup.de