Bericht zum 3. Turnier des Südbaden-Cup 2016

[Bericht bei suedbaden-cup.de zum 3. Turnier des Südbaden-Cup 2016]: Am etwas verregneten 1. Mai ging es in die dritte Runde zum "Südbaden-Cup 2016". Ein glatter Turnierablauf sorgte diesmal für ein sehr frühes Ende des Turniers.

 

Bei den Beginners dominierte Andrea Bohnert, die Gewinnerin vom März das Turniergeschehen: Nachdem sie alle Begegnungen für sich entscheiden konnte stand sie souverän im Finale. Die anderen drei Teilnehmerinnen waren nach den Gruppenmatches punktgleich und spielten über eine 1-Pointer-Runde die zweite Finalteilnehmerin aus. Ruth Siebler setzte sich hier letztendlich durch und durfte somit im Finale erneut gegen Andrea Bohnert spielen. Im vorangegangenen Match war sie nur knapp unterlegen, im Finale brachte Ruth Siebler jedoch nichts Zählbares mehr gegen Andrea Bohnert zustande. Für Ruth Siebler immerhin ein 2. Platz beim der ersten Turnierteilnahme, für Andrea Bohnert bereits der zweite Turniersieg. Damit liegt die Turniersiegerin nun auch mit klarem Vorsprung vorn in der Rangliste.

 

Die 14 Teilnehmer im Intermediate spielten in drei Gruppen - somit gab es diesmal also wieder die Chance für alle Gruppenzweiten, über eine 1-Pointer-Runde ebenfalls in die Finalrunde zu kommen. Die knappen Ergebnisse brachten es jedoch mit sich, dass bereits in den Gruppen wesentliche Entscheidungen über die Platzierungen zunächst in verschiedenen 1-Pointer-Partien geklärt werden mussten. Zumindest stand klar fest, dass es Silvia Weilenmann und Jette Pedersen als eindeutige Gruppensiegerinnen in die Finalrunde geschafft hatten. Anders in der dritten Gruppe: Peter Barthel hatte in hier das Nachsehen gegen Sabine Vogt. Beide waren mit drei gewonnenen Matches punktgleich, Sabine Vogt konnte jedoch den abschließenden Entscheidungs-1-Pointer gewinnen und war damit in der Finalrunde. Peter Barthel durfte aber immerhin noch als Gruppenzweiter hoffen. Alisa Guschker und Martin de Angelis ebenfalls - nachdem beide sich jeweils in ihrer Gruppe gegen je zwei punktgleiche Spieler durchsetzen konnten und so die Chance auf die Finalrundenteilnahme aufrecht erhielten. (Man merkt schon: Es ging diesmal wirklich sehr sehr eng zu. Genau betrachtet waren es von den 14 Teilnehmern nach Abschluss der Gruppenmatches und vor den ganzen 1-Pointern lediglich 4 Spieler, die keine Chance mehr auf den Turniersieg hatten.)

Entscheidungs-1-Pointer hin oder her: Eine Finalrunde gabs schließlich auch noch. Da stand Silvia Weilenmann nach Sieg gegen Jette Pedersen erneut im Finale. Anders als im März blieb sie auch hier erfolgreich und verwies Sabine Vogt auf den 2. Platz in diesem Turnier. Für Martin de Angelis blieb immerhin noch der Erfolg im Spiel um Platz drei. Noch ein kurzer Blick auf die Rangliste: Mit etwas Vorsprung auf Michael Fechler, Laura Guschker und Silvia Weilenmann liegt Sabine Vogt mit ihrem 2. Platz im Turnier aktuell ganz vorn in der Rangliste.

 

Einen kleinen Rückschlag musste Sven Berger bei den Champions diesmal verkraften: Nach zwei erfolgreichen Turnieren war diesmal früh Schluss für ihn und er musste ohne Punkte nach Hause fahren. Davon profitierten vor allem Michael Schoppmeyer und Matthias Krings, die ihren Zählerstand erhöhen und sich leicht von Sven Berger absetzen konnten. Entscheidend für Michael Schoppmeyer war hier die Sieg im Finale gegen Michael Kartmann. Matthias Krings schaffte es immerhin ins Finale der Consolation. Trotz Niederlage gegen Michael Hager genügte ihm mit Blick auf den Turnierverlauf seine Punkteausbeute, die Ranglistenführung sogar etwas auszubauen.

 

Die Ergebnisse und die aktuelle Rangliste sowie alle weiteren Informationen zum Turnier gibt es im Internet unter www.suedbaden-cup.de